«  •  »

Positive und negative Argumente

Dienstag, den 21. April 2009

Im Rahmen eines Gespräches zum Thema Gehaltserhöhung sollten Sie immer gut überlegt argumentieren. Sie sollten gut vorbereitet sein, das kann und sollte man Ihnen auch ruhig anmerken. Schließlich ist so ein Gespräch keine “nette Plauderei”, sondern hier geht es um Fakten und darum, dass Sie für Ihre Leistung das bekommen, was Sie verdienen.

Was Sie darum auf keinen Fall erwähnen sollten, sind folgende Sätze: “Ich habe schon lange keine Gehaltserhöhung mehr bekommen”, “Ich bin doch jetzt schon so lange im Unternehmen”, “Ich habe gehört, Kollege XY verdient mehr als ich, ist aber in der gleichen Position, das finde ich unfair”, “Alles wird teurer, Strom, Benzin, usw. Darum möchte ich mehr Geld”, “Ich brauche ein neues Auto, außerdem werde ich Vater. Das kostet…”, “Ich finde, ich leiste mehr als andere in diesem Unternehmen”, “Ich bin nie krank, immer pünktlich, eben ein sehr zuverlässiger Mitarbeiter”. Stattdessen sollten Sie sich ausschließlich auf Ihre Leistung konzentrieren.

Alle Argumente, die etwas über die Qualität Ihrer Arbeit, Ihre Entwicklung oder möglicherweise die Erreichung vereinbarter Ziele aussagen, sind erlaubt. Achten Sie hier auch darauf, dass Ihre Argumente greifbar sind. Sagen Sie also nicht, ich bleibe oft länger, sondern konkretisieren Sie diese Aussage zum Beispiel durch den Zusatz: Allein im März habe ich insgesamt 9 mal länger gearbeitet, das waren zusammen 8,5 Stunden über meiner regulären Arbeitszeit.

Sie unterstützen neue Kollegen? Sie zeigen Interesse an Fortbildungen? Sie haben neue Kunden gewonnen? Alte Kunden zurückgewinnen können? Das sind hervorragende Argumente über Ihre ausgezeichnete Leistung. Wenn Sie es schaffen, diese immer mit nachvollziehbaren Beispielen zu untermauern, sind Sie auf der sicheren Seite.

Kategorie: Tipps Kommentare deaktiviert